Beim ersten 3-im-Weggla-Bowl in Nürnberg haben die Wanderers einen vierten Platz erkämpft. Dezimiert waren die Walldorfer nach Franken gefahren. Denn einige Spieler mussten nach Kelkheim, um sich dort mit der Nationalmannschaft auf die nächsten internationalen Turniere vorzubereiten. Unterdessen fehlte den Wanderers in Nürnberg am Ende das Glück, um es auf das Treppchen zu schaffen. Die Wanderers gehen als nächstes am Dienstag  bei der Einweihung des neuen Platzes der Kelkheim Lizzards für ein Gastspiel an den Start.

20130630_162914

Der Moment des Turniers kam für die Wanderers im zweiten Gruppenspiel: Gerade war die Nürnberg Next Gerneration mit 6-0 in Führung gegangen. Die letzten Minuten der zweiten Hälfte waren da bereits angebrochen. Mit einem Trickspielzug über das halbe Feld hatten es die jungen Nürnberger geschafft die Wanderers Verteidigung zu überwinden. Den anschließenden Extrapunkt konnten sie nicht verwandeln. Unter zwei Minuten zu spielen reichten Quarterback Simon Walther dann, um das Spiel zu drehen. Zunächst brachte er mit einem sicheren Pass die Offense an der Mittellinie in Schlagdistanz. Der folgende lange Pass in die Endzone viel incomplete. Beim zweiten Versuch schlich sich Receiver Sebastian Schütt in den Rücken der Defense und fing mit auslaufender Uhr den Touchdown zum Ausgleich. „Ein geiler Fang“, stellte Safety Peter Rehfeld sofort fest. Stephan Haenzel machte dann mit dem Extrapunkt den knappen 6-7 Sieg perfekt.

Zuvor hatten die Wanderers bereits die Frankfurt Purple Flags deutlich mit 19-6 geschlagen. Im letzten Gruppenspiel reichten abermals 19 Punkte für den Sieg: 19-12 für Walldorf hieß es in der Partie gegen die Mainz Legionaries am Ende. Im Halbfinale gegen die Augsburg Raptors fand die Wanderers Offense nie ihren Rythmus. Mit 13-7 ging das Spiel an die Bayern. Im Spiel um Platz drei wechselten die Wanderers dann kräftig durch. Am Ende stand ein 33-12 für Würzburg.

Post to Twitter