Die Walldorf Wanderers bleiben auf dem neuen Kunstrasenplatz der Kelkheim Lizzards ungeschlagen. Bei Knower Bowl II mussten sie bei keinem ihrer fünf Spiele eine Niederlage hinnehmen. Lediglich im Auftaktspiel gegen die Lalo Greyhounds reichte es nicht zum Sieg. Die Teams trennten sich unentschieden. Mit dem Sieg gegen die Lizzards im Finale sicherten sich die Wanderers außerdem den zweiten Turniersieg in Folge. Erst vor drei Wochen hatten sie Brigande Bowl II für sich entschieden. Der Erfolg in Kelkheim wäre allerdings ohne die starke Unterstützung zweier Münchener nicht möglich gewesen: Tobias Küppers und Patricks Landes von den Spatzen packten in Offense und Defense ordentlich mit an.

20130817_152118

Wie so oft starteten die Wanderers etwas trantütig in das Turnier. Im ersten Spiel gegen die Lalo Greyhounds kam die Offense nicht vom Fleck. In der Verteidigung gelang es den Walldorfern nicht die flachen Cross-Routen der Lalo-Receiver zu kontrollieren. Ein mageres 13-13 war die Folge. Gegen die Nürnberg Fun Rams fanden die Wanderers im zweiten Gruppenspiel in ihren Rhythmus. Die Offense schaffte es mit Hook-Routen die Verteidigung nach vorne zu ziehen, um dann die bei Quarterback Benjamin Klever sehr beliebten tiefen Pässe anzubringen. Die Defense steuerte mit einigen Interceptions ihren Teil bei und so hieß es am Ende 30-0 für Walldorf. Enger wurde es dann gegen die Mainz Golden Eagles. Mit einem knappen 19-12 zogen die Wanderers aber sicher in die Playoffs ein.

Im Halbfinale warteten einmal mehr die Wiesbaden Phantoms Allstars. Bereits in Karlsruhe trafen sich Allstars und Wanderers im Halbfinale. Die Eröffnungssalve feuerten die Wanderers mit einem schnellen Pass von Klever auf den vor der Endzone kreuzenden Jonathan Vorrath. Die Allstars zeigten sich wenig beeindruckt und antworteten mit einem Touchdown. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit versuchten die Wanderers dann mit einem tiefen Pass in letzter Sekunde zu punkten. Doch Klever wurde in der Endzone gesackt und zwei Punkte gingen auf das Konto der Allstars. Damit stand es 8-6 zur Halbzeit. Bis kurz vor Spielende hatte sich an diesem Spielstand nichts geändert. Die Allstars versuchten mit ihrem letzten Drive alles klar zu machen. Doch in ihrem vierten Versuch kurz vor der Endzone scheiterten sie. Das gab den Wanderers einen letzten Versuch, das Spiel doch noch zu drehen. Mit ablaufender Uhr fand Klever einen völlig freien Christopher Hippmann in der Endzone und die Wanderers zogen mit einem 13-6 zogen  ins Finale ein.

Den Lizzards war im Endspiel alles daran gelegen, das erste Turnier auf neuem Rasen für sich zu entscheiden. Lange Zeit sah es gut für die Gastgeber aus. Doch die beiden Münchener im Team hatten sich ihre besten Plays für das Finale aufgehoben. Mit akrobatischen Touchdowncatches in der Endzone und luftdichter Verteidigung gegen die tiefen Pässe der Kelkheimer sicherten Küppers und Landes den 20-14-Sieg für Walldorf. Zum Dank überreichte ihnen Coach Carsten Wolf nach der Siegerehrung den Pokal und stellte fest: „Ohne die beiden wäre dieser Turniersieg nicht möglich gewesen.“ Stolz ist Coach Carsten aber auf sein gesamtes Team, das aufgrund von vielen Ausfällen in einer Besetzung antrat, die so noch nie zusammen gespielt hatte.

20130817_152421

Danke an Tobias Küppers und Patrick Landes (von links)

Post to Twitter