Die Wanderers haben ein zweites Heimfeld – zumindest fast. Denn spielerisch haben die Walldorfer den Kelkheimer Kunstrasenplatz in Besitz genommen. Am Samstag gewannen sie dort auch Knower Bowl II und bleiben auch nach 13 Spielen im Revier ihrer Rivalen aus dem Taunus ungeschlagen. Im Finale hatten die Kelkheimer selbst die Möglichkeit die Walldorfer Siegesserie auf dem Gelände am Stückes zu beenden. Doch eine konzentrierte Teamleistung der neun Wanderers sicherte den deutlichen 30-7-Erfolg für Walldorf. Nach dem Erfolg in Baden war es der zweite Turniersieg in Folge und der fünfte im Jahr 2014.

20140830_175935~2

„Das Ausdauertraining der vergangenen Wochen hat sich gelohnt“, stellte Coach Carsten fest. Obwohl die Wanderers mit nur neuen Spielern nach Kelkheim gereist waren und einige Offense und Defense spielen mussten, konnten sie im Finale noch eine Schippe drauflegen. Team-Captain Benjamin Klever war besonders mit der Leistung seiner Nummer 21, Fabian „Fabi“ Achenbach, zufrieden. „Er weiß mittlerweile, wie ich denke und ist immer da, wo ich ihn haben will.“ Das wurde am Samstag besonders deutlich, als Achenbach mehrfach im Turnier auf Post- und Fly-Routen Klevers Pässe mit Leichtigkeit aus der Luft flückte. Was der Quarterback ein ums andere Mal mit einen erfreuten „Boooom!“ kommentierte. Auch in der Verteidigung half Achenbach auf der Safetyposition einige Male aus. Zurecht kürte ihn der Coach nach dem Finale zum Team-MVP (Foto rechts).20140830_180507(0)~2

Der Turniersieg insgesamt war jedoch einmal mehr eine komplette Teamleistung. Nach knappen Siegen in den ersten beiden Spielen gegen die Nürnberg Fun Rams und Mainz Legionaries kamen die Wanderers immer besser in Schwung. In der Verteidigung mussten dabei Receiver als Blitzer aushelfen und Safety Daniel Cezanne sprang mehrfach in der Offense als Receiver ein. Die letzten beiden Gruppenspiele gegen die Münster Fire Flags und Frankfurt Fumblers waren somit kein Problem.

Das Viertelfinale gegen die Mainz Warriors hatte es dann wiedermal in sich. Zur Erinnerung: Die letzte Partie gegen die Warriors beim Snow Bowl in Ilmenau musste wegen Unsportlichkeit seitens der Mainzer abgebrochen werden. Auch am Samstag taten sich Warriors mit halsbrecherischen Aktionen, die eher an Tackle-Football erinnerten, hervor. Doch die Wanderers blieben ruhig und sicherten sich den Halbfinaleinzug. Der erste Catch des Turniers von Daniel Cezanne war dabei ein Highlight: Gegen den deutlich größeren Mainzer Safety fing er einen langen Pass in der Endzone. Im Halbfinale hatten die Wanderers dann keine Probleme mit den Wiesbaden Phantoms Allstars, auch wenn diese zu zwei langen Touchdown-Läufen kamen.

Das Finale begann anschließend ausgeglichen. Nach den ersten Minuten stand es 7-7. Doch danach drehte die Walldorfer Verteidigung auf und ließ Lizzards Quarterback Andreas Hufer wenige Anspielstationen. Nur wenige Meter vor der eigenen Endzone gelang es der Wanderers-Defense dann die Kelkheimer Offense bei drei Versuchen zu halten. Von diesem Moment an schauten die Wanderers nicht mehr zurück, punkteten achtmal in Folge und ließen die letzten Sekunden Spielzeit auslaufen.

Post to Twitter