2017


Die Walldorf Wanderers haben in der 5er Deutsche Flag Football Liga – DFFL die nächsten Punkte eingefahren. Mit einer Rumpftruppe holten sie Platz 4 und 9 Punkte beim Spieltag am vergangenen Samstag in Frankfurt. Dem Team einen Schub gaben dabei die Veteranen Bernd Jung und Olivier Kemeny. Sie feierten bei diesem Spieltag  ihr Comeback.

Post to Twitter

IMG-20170506-WA0002

Mit Urkunde: Siegerehrung nach dem Bowl.

Die Walldorf Wanderers Ladys haben ihre Erwartungen bei der Generalprobe für den Big Bowl übertroffen. Beim dritten Gersprenz Bowl in Münster erzielten sie am Samstag zehn Touchdowns und konnten ein Spiel gewinnen. „Wir waren angereist, um unsere bisherige Bestmarke von vier Touchdowns zu überbieten“, erklärte Team-Captain und Quarterback Sophia Böhmer. Die herausragenden Spielerinnen des Nachmittags waren Kathrin Eichenauer und Lena Küster, die in der Offense ein Zeichen setzten. In der verbleibenden Zeit bis zum Big Bowl stehen nun Sondertrainingseinheiten an, um den Damen-Wettbewerb vor heimischer Kulisse ordentlich aufzumischen.

„Das Turnier hat uns als Team sehr viel gebracht“, resümierte Sophia Böhmer. „Wir sind nochmal ein Stück enger zusammengewachsen.“ Das hatte unter anderem damit zu tun, dass sich die Ladys unterstützt von Simon Walther und Tim Hochstein mit einem reinen Herren-Feld konfrontiert sahen. „Trotzdem haben wir uns durchgekämpft“, freute sich Böhmer. Frei nach dem Motto: Du hast zwar keine Chance, aber nutze sie! Das taten die Mädels besonders im Spiel gegen das Team aus Radheim, das sie 32:0 schlagen konnten. Am Ende des Turniers sprang der sechste von sieben Plätzen heraus.

Sophia Böhmer; „Es war ein mega schönes Erlebnis.“ Das lag auch an den Gegnern. Gleich zu Beginn gab es eine unterhaltsame Partie gegen die Bad Homburg Sentiflags. Kathrin Eichenauer startete direkt ihre Serie von fünf Touchdowns, die sie über das gesamte Turnier erzielte, und ihre Schwester Laura legte mit einem Extrapunkt nach. „Laura war unsere Extrapunkt-Königin.“ Selbst gegen die Offense-Mannschaft des Nationalteams, die von Wanderers QB Benjamin Klever geführt wurde, erzielten die Ladys einen Touchdown. Die lange Liste der persönlichen Highlights würde den Rahmen des Berichts sprengen und mit der getankten Motivation werden die Ladys dafür sorgen, dass sie in Zukunft weiter wächst.

IMG-20170507-WA0002

Auf der Treppe: Die Teams des Gersprenz Bowl III.

 

 

 

Post to Twitter

Die Walldorf Wanderers sind erfolgreich in die neue Saison der Deutschen Flag Football Liga (DFFL) gestartet. Beim Spieltag in Kelkheim sicherten sie sich am Samstag im Finale gegen die heimischen Lizzards die ersten acht Punkte des Jahres. In der Vorrunde mussten sich die Walldorfer noch den Kelkheimern geschlagen geben. Das blieb jedoch die einzige Niederlage des Tages. Weiter geht es beim Spieltag in Frankfurt am 13. Mai.

2
Am Ende erfolgreich: Die Wanderers 
freuen sich über den guten Saisonstart.

Post to Twitter

Download: bit.ly/bigbowlschedule3

Post to Twitter

selfie

Da war die Freude groß: Am Ende feierten die Wanderers
ihren Erfolg zum Ende der Hallensaison.

Das Trio ist komplett. Am Sonntag haben die Walldorf Wanderers zum dritten Mal in Folge den Fire Bowl in Idar-Oberstein gewonnen. Obwohl es in allen Spielen wenig Punkte gab, ging am Ende kein einziges verloren. „Wir haben es geschafft immer so viel Leistung abzurufen, dass es am Ende gereicht hat“, fasste Coach Carsten die Vorstellung seines Teams am Ende zusammen. Ein besonderes Turnier hatte Thomas Klitzke. Er startete erstmals in der Defense der ersten Mannschaft und schlug sich dabei beachtlich. Ihm gelang sogar eine Interception gleich im ersten Spiel. Zur Belohnung durfte er am Ende den Pokal mit nach Hause nehmen. Nun geht es für die Wanderers wieder nach draußen. Bereits am Montag standen sie wieder auf dem Trainingsfeld. Mit der DFFL-Saison, Big Bowl und Champions Bowl stehen große Aufgaben in den nächsten Wochen und Monaten an.

Bereits die Anreise der Walldorfer verlief holprig. Bedienfehler der Fahrzeuge und Fehlkalkulationen der Streckenlänge nach Idar-Oberstein führten beinahe zu Verspätungen einiger Mannschaftsteile. Am Ende reichte es dann aber doch und zum ersten Spiel standen alle Wanderers auf oder neben dem Spielfeld in der Mikadohalle. Dieser Trend sollte sich im Turnierverlauf weiter fortsetzen. In allen Spielen reichte es trotz holprigen Starts am Ende zum Erfolg.

Die Gruppenspiele gegen Münster, Wiesbaden und die Purple Flags gewannen die Walldorfer allesamt mit nicht mehr als einem Touchdown. In der engen Halle war in der Offense Präzision gefragt, welche die Wanderers des öfteren vermissen ließen. In der Verteidigen klappten oftmals Übergaben nicht, was wiederholt zu vereinsamten Receivern im Rücken der Defense führte.

Nach dem Erfolg im Halbfinale gegen die Lalo Greyhounds ging es mit viel Ehrgeiz in das Endspiel gegen die Wiesbaden Phantoms Allstars. Wie bereits das Gruppenspiel war auch das Finale eng umkämpft. Die Wanderers schafften es aber mit einer Interception gleich zu Beginn und einem tiefen Touchdown-Pass im weiteren Verlauf, die entscheidenden Nadelstiche zu setzen. Am Ende behielten sie knapp die Oberhand und feierten ihren dritten Turniersieg beim Fire Bowl in Folge.

thomas

Besonderes Turnier: Für Thomas Klitzke (links) war es der 
erste Start in der ersten Mannschaft. Zur Belohnung gab es den Pokal.

Post to Twitter

« Vorherige SeiteNächste Seite »