Die Walldorf Wanderers haben bei Rhein-Main-Bowl XVII den dritten Platz belegt. Damit reißt nach zwei Turniersiegen in Folge die Serie der Orangenen. In der Zwischenrunde reichte eine gute Leistung nicht, um die Kelkheim Lizzards zu schlagen. Zu viele Unkonzentriertheiten summierten sich am Ende zu einer knappen Niederlage. Als nächstes steht für die Walldorfer die Titelverteidigung bei den German Flag Open am 12. Oktober in Berlin an. Zuvor fahren Carsten Wolf, Benjamin Klever und Christopher Hippman mit der Nationalmannschaft zur Europameisterschaft nach Italien. Aktuelles von der Nationalmannschaft gibt es unter www.flagfootballdeutschland.de

IMG_0388
René Beer fängt einen Pass von Benjamin Klever.

In Wiesbaden starteten die Wanderers souverän ins Turnier. Mit 31-0 gewannen sie ihr Auftaktspiel gegen die Badener Greifs bei Deutschlands ältestem Flag-Bowl. Weiter ging es mit Siegen gegen die Mainz Ladies (28-6) und Bremerhaven Seahawks (42-0). Damit waren der Gruppensieg und der Einzug in die Zwischenrunde gesichert.

Mit Kelkheim, Radebeul und Franken erwischten die Wanderers eine starke Gruppe. Dennoch schlugen sie die Radebeuler Suburbian Foxes und die Timberwolves aus Franken ohne Probleme. Die Kelkheim Lizzards waren an diesem Tag jedoch einen Hauch zu stark für die Walldorfer. Sie revanchierten sich für die Finalniederlage beim Knower Bowl in Kelkheim wenige Wochen zuvor. Im Spiel um Platz drei fanden die Wanderers dann wieder in ihren Rhythmus und brachten mit einem nie gefährdeten 19-0 den dritten Platz nach Hause.

20130831_182714

Vasili Kartselos und Phil Saalbach (von links) 
mit der Trophäe für den dritten Platz.

Post to Twitter