TGS Blue Mix (GER)

Seinen ersten Auftritt hatte das Team bei der Premiere des BIG BOWL I im Juni 2007. Von da an nahmen ihre Spielerinnen das ganze Jahr durch an Turnieren teil, bei denen zumeist ausschließlich Männerteams am Start waren.

Doch diese harte Schule machte sich im Juni ’08 bezahlt, als man bei den beiden einzigen reinen Frauenturnieren Europas, dem Big Bowl und den „Flag Oceane“ In Frankreich sagenhafte Platzierungen erreichte: in Walldorf wurde der Big Bowl Titel eingefahren und in Le Havre wurde man nach 10 Spielen ohne Niederlage zweite, als die Frauen den Spielerinnen der Israelischen Nationalmannschaft im Finale unterlagen, die man in der Vorrunde noch sensationell bezwingen konnte.


Austrian Amazones (Nat.) (AUT)

Ähnlich wie die Mädels vom Blue Mix spielen auch die meisten Österreichischen Spielerinnen nicht in einer Frauenliga, sondern gemischten Mannschaften mit einem deutlich größeren Männeranteil.

Die Amazones bestehen zum allergrößten Teil aus Spielerinnen der Nationalmannschaft. Diese wurde bei der WM ’08 in Kanada sechster.

Bei der ersten Auflage des BIG BOWL ’07 wurden sie zweite, nachdem sie das hochdramatische Finale gegen die Nationalmannschaft Israels erst in der Verlängerung verloren.


Schweizer All-Star-Team (Nat.) (SWI)

Die Schweizerinnen sind noch nicht das offizielle Nationalteam, aus dem einfachen Grund, weil es das offiziell noch nicht gibt. Allerdings besteht diese Mannschaft aus den besten Spielerinnen der Eidgenossen, die wie auch in Deutschland und Österreich in verschiedenen gemischten Equipen während des Jahres spielen.

Im vergangenen Jahr waren die „Zürich Lightning“ als erstes schweizer Frauenteam zu Gast, von denen auch im All-Star-Team einige vertreten sind.


Israelische Nationalmannschaft (ISR)

Die Mädels aus dem Nahen Osten sind sicherlich DER Turnierfavorit. Sie gewannen die Premiere des BIG BOWL ’07 in einem packendem Finale gegen die Österreichische Nationalmannschaft in der Verlängerung. Auch das einzige andere Frauenturnier Europas (Le Havre) wurde durch sie geprägt: Turniersieg 2005 & ’08 (im Finale gegen den „Blue Mix“) und ein zweiter Platz 2006.

Für unser Turnier eine große Ehre, dass sich diese Weltklasse-Mannschaft erneut für den BIG BOWL und gegen Le Havre entschieden hat, denn ihr Budget reicht pro Jahr nur für 2 Auslandsturniere, und eines davon ist immer die WM oder EM. Bei der WM vergangenes Jahr in Kanada wurden sie unglücklich Fünfte. Israel hat mit 14 Teams die größte Frauenliga Europas.


RLP Starlets (GER)

Die Mädchen aus Rheinland-Pfalz sind (ebenso wie die Rebels bei der Jugend) das erste offizielle Schülerinnen-Auswahl-Team eines Deutschen AF-Verbandes! Mit dabei ist auch Caroline Bauer, die als bislang einziges Mädchen die MVP-Trophäe in der offenen Kategorie beim „German School Flag Bowl“ verliehen bekam.

Die Girls spielen während der Saison für die „Bingen Buccaneers“, „Lalo Greyhounds“ und „Nackenheim Knights“.


Mainz Lady Warriors (GER)

Die „Kriegerinnen“ aus der Haupstadt von Rheinland-Pfalz werden dieses Jahr erneut am BIG BOWL teilnehmen, obwohl vergangenes Jahr von ihnen eigentlich noch die Meisten für „Rüsselsheim“ antraten.

Hier handelt es sich eigentlich um eine Tackle-Mannschaft, die aber auch (vor allem individuell!) immer wieder versucht, Erfahrung durch Flag-Turniere zu sammeln. Quarterback ist Sonja Meurer, die auch schon 2x für den „Blue Mix“ hinter dem Center stand!

Post to Twitter