Ausdauer war gefragt beim Gundbach Bowl. Die zweimal 20 Minuten Spielzeit pro Partie machten das Turnier am Samstag zu einem Flagfootball-Marathon. Besonders die vier Nationalspieler der Wanderers bekamen das zu spüren. Denn Benjamin Klever, Fabian Achenbach, Vasili Kartselos und Christopher Hippmann traten nicht nur in der ersten Mannschaft der Wanderers an, sondern stellten auch für die Nationalmannschaft ihr Talent unter Beweis. Auch für das zweite Team der Wanderers war es ein besonderer Tag. Die Mannschaft spielte ihr erstes Turnier seit über einem Jahr. Mit vielen neuen Gesichtern ging es dabei vor allem darum, als Team zusammenzuwachsen. Dass dabei am Ende „nur“ der achte Platz herauskam, war Nebensache. Die erste Mannschaft der Wanderers nutzte das Turnier zur Vorbereitung auf den Champions Bowl in zwei Wochen und erreichte den dritten Platz.

2015-04-19 12.35.05
Im Huddle: Die zweite Mannschaft der Wanderers 
spielte nach langer Zeit wieder ein Turnier

„Wir haben konzentriert gespielt und haben den Takt des Spiels bestimmt“, stellte Team-Captain Benjamin Klever nach dem 37-27-Erfolg gegen die Kelkheim Lizzards im Spiel um Platz 3 fest. Ähnlich souverän gestalteten die Wanderers ihre Begegnungen mit den Munich Spatzen und Dortmund Devils. Einzig das Eröffnungsspiel gegen die US-Amerikaner der Mayhem ging verloren. „Ein paar individuelle Fehler haben uns da zurückgeworfen, aber wir hoffen, diese in den kommenden zwei Wochen im Training abzustellen“, erklärte Klever. Mit der ungewohnt langen Spielzeit und der Clock-Control in den letzten zwei Minuten jeder Halbzeit kamen die Walldorfer Teams gut zurecht. Aber auch hier wollen die Wanderers beim Champions Bowl strategisch noch eine Schippe drauflegen. Denn dann ist auch Coach Carsten wieder dabei, der am Samstag krankheitsbedingt nicht an der Sideline stehen konnte.

Die Nationalspieler der Wanderers werden die nächsten beiden Wochen auch dazu nutzen, um wieder frisch zu werden. Denn nach dem anstrengenden Turniertag mit Doppelbelastung folgte am Sonntag ein Trainingslager mit dem Nationalteam in Kelkheim. Beim Gundbach Bowl bekamen alle vier Spieler in der großen Rotation des Teams Deutschland viel Spielzeit und arbeiten hart daran, in die finale Auswahl zu kommen und Deutschland bei der EM in Spanien zu vertreten.

Auf dem Statisikbogen war es kein guter Tag für die zweite Mannschaft der Wanderers. Das stand bei diesem Turnier, das für das Team als Vorbereitung auf den Big Bowl galt, aber nicht im Vordergrund. Seit dem letzten Auftritt der Wanderers II ist einige Zeit vergangen und nun gilt es, viele neue Spieler in das System zu integrieren. „Einige unserer Neuen haben heute ihr erstes Flagfootballturnier überhaupt gespielt“, erklärte Simon Walther, Quarterback der zweiten Mannschaft. Dafür lief es für das junge Team gar nicht so schlecht. Obwohl am Ende kein Sieg eingefahren werden konnte, war gerade der Auftritt gegen die Nationalmannschaft vielversprechend.

Der Turniersieg ging am Ende an die US-Amerikaner der Mayhem. Sie bezwangen in einem spannenden Finale das Team der Uni Würzbug mit 33-19.

Ergebnis-Ticker: Wanderers – Mayhem 39:47 ++ Wanderers – Dortmund 53:43 ++ Kelkheim – Wanderers II 78:7 ++ Wanderers – München 60:34 ++ Wanderers II – Deutschland 13:47 ++ Wanderers II – Würzburg 0:83 ++ Wanderers II – München 6:51 ++ Wanderers – Kelkheim 37:27

Post to Twitter