Walldorf. Die zweite Hälfte der diesjährigen Outdoor-Saison war eine Berg- und Talfahrt für die Wanderers. Am Ende stehen zweite Plätze bei den German Flag Open in Magdeburg, der Hessen/Rheinland-Pfalz Liga und dem Gundbachbowl sowie ein hervorragender vierter Platz bei der Flag- Europameisterschaft in Frankreich. Lediglich beim Rhein-Main Bowl in Wiesbaden blieb man hinter den Erwartungen zurück. Verletzungen waren bei all den Turnieren leider ein stetiger Begleiter der Wanderers.

Nach der erfolgreichen Verteidigung des Heinerbowl in Darmstadt fühlten sich die Wanderers gerüstet auch das „kleine“ Heimturnier, den Gundbachbowl, wieder zu gewinnen. Verletzungen im Vorfeld des Turniers waren jedoch ein schlechtes Vorzeichen für das, was auf das Team in Orange an diesem 13. August zukommen sollte. Auf fünf Spieler aus der Startformation musste am Ende verzichtet werden und weitere waren angeschlagen. Der Rest des Teams kämpfte vorbildlich und schaffte es auch trotz der Umstände bis ins Finale. Dort waren die Lalo Greyhounds jedoch einen Schritt schneller und spritziger. Knapp sicherten sich die Rheinland-Pfälzer den Turniersieg.

Am 17. September folgten die nächsten schweren Aufgaben. Das Team musste sich an diesem Wochenende zwei teilen. Die Nationalspieler Daniel Cezanne, Benny Klever und Julian Klitsch waren zusammen mit Coach Carsten Wolf auf dem Weg zur Europameisterschaft ins französische Thonon-les-Bains. Der Rest des Teams kämpfte in Wiesbaden um den Sieg beim Rhein-Main Bowl. Während die Nationalmannschaft in einem spannenden Turnier den vierten Platz erreichte, taten sich die Wanderers in der hessischen Landeshauptstadt schwer. In der Vorrunde konnten lediglich die Badener Greifs (28:0) und die Suburbian Foxes (13:7) besiegt werden. Gegen die Wiesbaden Phantoms (14:19), die Bienna Jets (0:27) und die Stuttgart Scorpions (13:14) setzte es bittere Niederlagen. Eine Steigerung in den Platzierungsspielen mit Siegen gegen die Phantoms Veterans (20:6) und die Mainz Legionaries/Furien (13:6) bescherte den Wanderers einen versöhnlichen Turnierabschluss. Jedoch mit einem etwas enttäuschenden 13. Platz nach dem Turniersieg im Vorjahr.


Es folgten die Spieltage der Hessen/Rheinland-Pfalz Liga am 25.9. in Langenlonsheim und 2.10. in Walldorf, die sehr kurzfristig angesetzt wurden. Zu kurzfristig für die Walldorfer, die an beiden Wochenenden wiederum nicht mit allen Leistungsträgern antreten konnten. Dennoch war es dank großem Einsatz mit wechselndem Personal möglich den zweiten Platz zu belegen. Im Finale musste man sich abermals den stark aufspielenden Greyhounds geschlagen geben.

Das große Finale der Outdoor-Saison 2011 gab es am vergangenen Wochenende (8.10.) in Magdeburg. Bei den German Flag Open vor German Bowl XXXIII konnte man nach langer Zeit endlich mal wieder auf eine nahezu ideale Besetzung zurückgreifen. Der Unterschied wurde schnell deutlich. Souverän konnten alle Vorrundenspiele bei herbstlich kühlen Bedingungen gewonnen werden. Zu Beginn wurde die kleine Niederlagenserie gegen die Greyhounds mit einem 18:15-Sieg endlich gestoppt. Es folgten Siege gegen Wendelstein, Wiesbaden Land Sharks (13:6) und Bochum Cadets (24:0). Im Halbfinale warteten mit den Suburbian Foxes aus Radebeul alte Bekannte. Mit 14:7 setzten sich die Walldorfer durch und waren das zweite Jahr in Folge auf dem Weg ins Flag Open Finale gegen die Kelkheim Lizzards. In einem Herbststurm entwickelte sich die letzte Partie des Tages zu einer Defensivschlacht, welche die Lizzards am Ende knapp mit 6:12 für sich entscheiden konnten. Der zweite Platz macht dennoch Mut und lässt die Wanderers hoffen in der nun bevorstehenden Hallensaison mit auskurierten Verletzungen wieder voll angreifen zu können.

Post to Twitter