2011


Walldorf. Mit dem traditionellen Adventsbowl ging für die Walldorf  Wanderers das Flagfootballjahr 2011 am 4. Dezember in der TGS-Halle zu ende. Sieben Teams waren angereist, um sich mit den Wanderers und dem Walldorfer Jugendteam ein letztes Mal vor dem Jahreswechsel zu messen. Die Wartezeit bis zum nächsten Turnier ist in diesem Winter besonders kurz. Zwar musste die Auswärtsfahrt nach Radebeul aus organisatorischen Gründen entfallen und auch ein Start beim beliebten Snow Bowl in Ilmenau ist aufgrund der limitierten Startplätze sehr unwahrscheinlich. Doch die „Aftershowparty“ der Lalo Greyhounds am 7. Januar in Langenlonsheim wird nicht nur ein guter „Ersatz“ und eine willkommene Abwechslung im Turnierplan sondern auch ein früher Startschuss für das Flagfootballjahr 2012 sein.

Gelungener Adventsbowl

Die Anmeldung lief nicht reibungslos, die Halle sowie das Starterfeld waren kleiner als gewohnt. Trotz dieser zugegebenermaßen nicht idealen Voraussetzungen, war der Adventsbowl auch 2011 wieder ein schöner Jahresabschluss. Zu Gast waren die Teams der Idar Oberstein Fire, der Lalo Greyhounds, der Wellucken Fukas, Badener Greifs, der Franken Fun Rams, der Mainz Warriors und eine Auswahl aus Holzgerlingen. Gespielt wurde in drei Gruppen mit einer anschließenden zweiten Gruppenphase anstatt der gewohnten Play-offs. Jedes Team konnte sich somit auf vier Partien freuen.

Die Wanderers starteten etwas holprig in das Turnier, konnten aber ihr Eröffnungsspiel gegen die Badener Greifs knapp gewinnen. Gegen die Wellucken Fukas konnte souveräner gewonnen werden, bevor es ungeschlagen in die zweite Gruppenphase ging. Die alten Bekannten aus Langenlonsheim machten es lange spannend. Eine gut stehende Walldorfer Defense gepaart mit einer im Spielverlauf sicherer werdenden Offense konnten die Greyhounds aber schlußendlich knacken. Im letzten Spiel gegen die Franken Fun Rams setzte sich dieser Trend fort und die Wanderers sicherten sich mit einer 4-0 Bilanz den dritten Turniersieg des Jahres.

SAMSUNG

Start ins Jahr 2012

Die Pause ist kurz, aber die Vorfreude groß. Nur eine Woche nach Silvester geht es am 7. Januar ab 9 Uhr in Langenlonsheim für die Wanderers um den ersten Turniersieg 2012. Eine schwere Aufgabe wartet auf die Orangenen. Mit den Lalo Greyhounds, Mainz Legionaries, Wiesbaden Phantoms und Mainz Warriors haben sich alte Rivalen aus dem Rhein-Main-Gebiert angekündigt. Komplettiert wird die „Aftershowparty“ in der Sporthalle der Realschule mit ambitionierten Teams der Badener Greifs, Idar Oberstein Fire und Wiesbaden Tigers.

Die weitere Jahresplanung wurde bereits auf der Teamsitzung am 21. Dezember beschlossen und ist auf unserer HP in den kommenden Tagen unter „Turniere“ zu finden.

Post to Twitter

Walldorf. Die zweite Hälfte der diesjährigen Outdoor-Saison war eine Berg- und Talfahrt für die Wanderers. Am Ende stehen zweite Plätze bei den German Flag Open in Magdeburg, der Hessen/Rheinland-Pfalz Liga und dem Gundbachbowl sowie ein hervorragender vierter Platz bei der Flag- Europameisterschaft in Frankreich. Lediglich beim Rhein-Main Bowl in Wiesbaden blieb man hinter den Erwartungen zurück. Verletzungen waren bei all den Turnieren leider ein stetiger Begleiter der Wanderers.

Nach der erfolgreichen Verteidigung des Heinerbowl in Darmstadt fühlten sich die Wanderers gerüstet auch das „kleine“ Heimturnier, den Gundbachbowl, wieder zu gewinnen. Verletzungen im Vorfeld des Turniers waren jedoch ein schlechtes Vorzeichen für das, was auf das Team in Orange an diesem 13. August zukommen sollte. Auf fünf Spieler aus der Startformation musste am Ende verzichtet werden und weitere waren angeschlagen. Der Rest des Teams kämpfte vorbildlich und schaffte es auch trotz der Umstände bis ins Finale. Dort waren die Lalo Greyhounds jedoch einen Schritt schneller und spritziger. Knapp sicherten sich die Rheinland-Pfälzer den Turniersieg.

Am 17. September folgten die nächsten schweren Aufgaben. Das Team musste sich an diesem Wochenende zwei teilen. Die Nationalspieler Daniel Cezanne, Benny Klever und Julian Klitsch waren zusammen mit Coach Carsten Wolf auf dem Weg zur Europameisterschaft ins französische Thonon-les-Bains. Der Rest des Teams kämpfte in Wiesbaden um den Sieg beim Rhein-Main Bowl. Während die Nationalmannschaft in einem spannenden Turnier den vierten Platz erreichte, taten sich die Wanderers in der hessischen Landeshauptstadt schwer. In der Vorrunde konnten lediglich die Badener Greifs (28:0) und die Suburbian Foxes (13:7) besiegt werden. Gegen die Wiesbaden Phantoms (14:19), die Bienna Jets (0:27) und die Stuttgart Scorpions (13:14) setzte es bittere Niederlagen. Eine Steigerung in den Platzierungsspielen mit Siegen gegen die Phantoms Veterans (20:6) und die Mainz Legionaries/Furien (13:6) bescherte den Wanderers einen versöhnlichen Turnierabschluss. Jedoch mit einem etwas enttäuschenden 13. Platz nach dem Turniersieg im Vorjahr.


Es folgten die Spieltage der Hessen/Rheinland-Pfalz Liga am 25.9. in Langenlonsheim und 2.10. in Walldorf, die sehr kurzfristig angesetzt wurden. Zu kurzfristig für die Walldorfer, die an beiden Wochenenden wiederum nicht mit allen Leistungsträgern antreten konnten. Dennoch war es dank großem Einsatz mit wechselndem Personal möglich den zweiten Platz zu belegen. Im Finale musste man sich abermals den stark aufspielenden Greyhounds geschlagen geben.

Das große Finale der Outdoor-Saison 2011 gab es am vergangenen Wochenende (8.10.) in Magdeburg. Bei den German Flag Open vor German Bowl XXXIII konnte man nach langer Zeit endlich mal wieder auf eine nahezu ideale Besetzung zurückgreifen. Der Unterschied wurde schnell deutlich. Souverän konnten alle Vorrundenspiele bei herbstlich kühlen Bedingungen gewonnen werden. Zu Beginn wurde die kleine Niederlagenserie gegen die Greyhounds mit einem 18:15-Sieg endlich gestoppt. Es folgten Siege gegen Wendelstein, Wiesbaden Land Sharks (13:6) und Bochum Cadets (24:0). Im Halbfinale warteten mit den Suburbian Foxes aus Radebeul alte Bekannte. Mit 14:7 setzten sich die Walldorfer durch und waren das zweite Jahr in Folge auf dem Weg ins Flag Open Finale gegen die Kelkheim Lizzards. In einem Herbststurm entwickelte sich die letzte Partie des Tages zu einer Defensivschlacht, welche die Lizzards am Ende knapp mit 6:12 für sich entscheiden konnten. Der zweite Platz macht dennoch Mut und lässt die Wanderers hoffen in der nun bevorstehenden Hallensaison mit auskurierten Verletzungen wieder voll angreifen zu können.

Post to Twitter

Darmstadt. Sechs Siege, keine Niederlage. So lautet die erfolgreiche Bilanz der Wanderers beim Heiner Bowl X am vergangenen Samstag. Damit verteidigt das Team in Orange nach dem Galaxy Bowl schon den zweiten Titel in diesem Jahr und bringt die Lutz Nees Trophy bereits zum vierten Mal nach Walldorf.

SAMSUNG


Pünktlich um 9:30 Uhr stand man gegen die Purple Flags aus Frankfurt auf dem Platz. Dieser befand sich allerdings nicht auf dem saftigen Grün innerhalb des Bürgerparkstadions, sondern davor auf dem recht hügeligen und auch etwas kaputten Baseballfeld. Am Tag zuvor wurde im Stadion mit dem Einsähen des neuen Rasens begonnen, sodass der Heiner Bowl ausweichen musste.

Der Spielfreude tat dies jedoch keinen Abbruch. Schnell gingen die Wanderers 7:0 in Führung. Nach einer schnellen Interception durch die Defense, konnte die Offense direkt im Anschluss auf 14:0 erhöhen. Von da an gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, aber den Vorsprung konnten die Wanderers dennoch sicher in Ziel bringen.

Nach nur einem Spiel Pause ging es weiter. Die Augsburg Fun Raptors waren in diesem Jahr nicht zum ersten Mal Gegner der Walldorfer. Bereits im Januar musste man sich den Bayern im thüringischen Illmenau geschlagen geben. Auf heimischem Boden beim Big Bowl 5 in Walldorf konnte man die Jahresserie dann ausgleichen. In Darmstadt sah es zunächst nach einem weiteren Sieg für Augsburg aus, nachdem ein tiefer Pass von Quarterback Bernd Jung auf den wieselflinken Julian Klitsch von den Raptors abgefangen wurde. Doch wie schon so oft in diesem Jahr behielten die Wanderers in einem knappen Spiel die Nerven und konnten die Augsburger zum zweiten Mal besiegen.

Es folgte ein Klassiker im hessischen Flagfootball gegen Wiesbaden. Die Phantoms waren mit einer personellen Übermacht aus der Landeshauptstadt angereist und versuchten mit ihrer physischen Spielweise die Partie an sich zu reißen. Doch die Orangenen hielten dagegen und zogen nur einmal bei einem Big Play der Wiesbadener über das gesamte Feld den Kürzeren. Am Ende stand ein weiterer verdienter Sieg und fast schon die Qualifikation für das Halbfinale.

Doch zuvor galt es noch die Werratal Salt Kings zu schlagen. Die Partie wurde schnell einseitig zugunsten der Wanderers, die drei Intercetions fingen und auch in der Offense keine Schwächen zeigten. Nach dem Spiel war das Ticket für das Halbfinale gegen die Franken Timberwolves entgültig gelöst.

Die Timberwolves hatten bis zu diesem Zeitpunkt ein starkes Turnier gespielt und waren fest entschlossen ins Finale einzuziehen. Immerhin ist das Team aus Franken Rekordteilnehmer des Heiner Bowl und konnte die Lutz Nees Trophy bereits drei Mal mit nach Bayern nehmen. Strafen bremsten die Timberwolves jedoch wiederholt aus. Auch Turnover machten ihnen das Leben schwer. Zwar war die Walldorfer Offensive auch nicht fehlerfrei, am Ende reichte es aber zum Finaleinzug.

Das Finale gegen die Gastgeber entwickelte sich schnell zu einer Zereißprobe. Zur Halbzeit war die Partei unentschieden. Lange Pässe der Walldorfer, die ihr Ziel fanden, wechselten sich mit langen Laufspielzügen der wendigen Darmstädter Receiver und Quarterbacks ab. Der letzte Drive der Fun Diamonds, der den Ausgleich gebracht hätte, war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Ein langer Pass von der Mittellinie bei auslaufender Uhr fand nicht mehr sein Ziel und so siegten die Wanderers mit einem Touchdown Vorsprung.

Danke an die Fun Diamonds und alle anderen Teams für ein spannendes und faires Turnier!

Post to Twitter

Walldorf. Auch in diesem Jahr werden die Wanderers wieder am traditionsreichen Heinerbowl in Darmstadt teilnehmen. Am kommen Samstag, 2. Juli, werden sie versuchen den Erfolg aus dem letzten Jahr zu wiederholen und ihren Titel zu verteidigen. In Gruppe A wird das Team in Orange auf die Purple Flags aus Frankfurt, die Phantoms aus Wiesbaden, die Augsburg Fun Raptors und die Werratal Salt Kings treffen. In Gruppe B versuchen die Mainz Legionaries, die Münster Fire Flags, die Darmstadt Fun Diamonds, die Franken Timberwolves und Mainz Nikes die Playoffrunde um die Lutz-Nees-Trophy zu erreichen. Die Wanderers eröffnen das Turnier im ersten Spiel des Tages gegen die Frankfurt Purple Flags um 9:30 Uhr im Bürgerparkstadion.

Post to Twitter

Frankfurt. Mit einem knappen 14:13 im Finale gegen die Legionaries aus Mainz gewinnen die Wanderers ihr erstes Outdoor-Turnier der Saison. Der Sieg beim Galaxy Bowl am vergangenen Samstag ist gleichzeitig der dritte Triumph in Folge beim Traditionsturnier in Frankfurt für die Männer in Orange.

Der Tag begann mit einem lockeren 20:0 Erfolg. Die Mannschaft der Mainz Juniors war im Stau stecken geblieben und somit nicht rechtzeitig zum Beginn der ersten Partie um 9 Uhr auf dem Feld. Die Wanderers vertrieben sich die Zeit mit einer Scrimmage-Einheit gegen die eigene Defense.

In Spiel 2 konnten sich die Mannen um Quarterback Bernd Jung gegen das Troisdorf Jetpack durchsetzen. Auch in Spiel 3, dem Klassiker gegen die Darmstadt Fun Diamonds, blieben die Wanderers ungeschlagen und sicherten sich den Einzug ins Halbfinale.

Hier warteten einmal mehr die Wiesbaden Phantoms Allstars. Bei der letzten Begegnung der beiden Teams beim Nikolaus Bowl in der Halle der Suburbian Foxes in Radebeul (Sachsen) im vergangenen Jahr waren die Landeshauptstädter noch siegreich vom Feld gegangen. Dieses Mal konnten die Wanderers jedoch schnell eine Führung herausspielen und diese bis zum Schluss verteidigen.

Im Finale mussten der Galaxy Bowl Titelverteidiger dann einen Weg finden die Mainz Legionaries zu schlagen. Dies war ihnen in zahlreichen Begegnungen seit Beginn des Jahres 2010 nicht gelungen. Und auch dieses Mal sollte es schwierig werden. Die Defense hatte den flinken Mainzer Receivern zunächst wenig entgegenzusetzen. Die Offense kam besser in Tritt und konnte sich im Spielverlauf über zwei Touchdowns mit Extrapunkt freuen. Die Mainzer hingegen vergaben eine Extrapunktmöglichkeit. Das sollte sich am Ende rechen, denn so waren sie gezwungen im letzten Drive der regulären Zeit zu punkten. Dies gelang ihnen jedoch nicht mehr. So heißt der Sieger des Galaxy Bowl auch im Jahr 2011  Walldorf Wanderers.

Damit ist die Generalprobe für Big Bowl V (3. bis 5. Juni 2011, Walldorf) geglückt. Es wartet jedoch noch ein ganzes Stück Arbeit auf die Walldorfer Mannschaft, um beim wichtigsten Turnier des Jahres in Topform zu sein.

Die Berichterstattung der Frankfurt Purple Flags zum Galaxy Bowl 2011  findet ihr hier.

Post to Twitter

Nächste Seite »