2010


Im Oktober sind die Wanderers bei zwei Turnieren angetreten: den German Flag Open und dem Galaxy Bowl.

Zuerst ein paar Worte zu den German Flag Open, die in diesem Jahr wieder vor der Commerzbank Arena in Frankfurt stattgefunden haben. Folgende Ergebnisse gab es für die Wanderers zu verzeichnen:

Vorrunde:

Walldorf Wanderers  – Frankfurt Universe Purple Flags 21:13

Walldorf Wanderers – Darmstadt Fun Diamonds 20:7

Walldorf Wanderers – Augsburg Raptors 13:0

Walldorf Wanderers – Mainz Furien 41:0

Walldorf Wanderers – Cologne Fun Vikings 20:0

Viertelfinale:

Walldorf Wanderers – Hamburg Flaggers 20:7

Halbfinale:

Walldorf Wanderers – Frankfurt Universe Purple Flags 12:7

Finale:

Kelkheim Lizzards – Walldorf Wanderers 18:13

Insgesamt haben wir ein gutes Turnier gespielt, aber vor allem im Finale der German Flag Open unsere Chancen nicht genutzt und unglücklich verloren. Aber mit dem Galaxy Bowl stand schon zwei Wochen später das nächste Turnier an und die Chance einen Titel zu verteidigen. Der Galaxy Bowl lief entsprechend auch sehr erfolgreich und die folgenden Ergebnisse wurden erzielt:

Vorrunde:

Walldorf Wanderers – Frankfurt Universe Purple Flags 14:0

Walldorf Wanderers – Darmstadt Fun Diamonds 13:0

Halbfinale:

Walldorf Wanderers – LaLo Greyhounds 18:6

Finale:

Walldorf Wanderers – Frankfurt Universe Purple Flags Juniors 20:6

Auch im November stehen wieder viele Turniere an und wir halten euch auf dem Laufenden.

Post to Twitter

Am 07.11.2010 wird in Walldorf der nächste Gundbach Bowl stattfinden. Das Turnier startet um 9:30 Uhr in auf dem Sportplatz der TGS Walldorf in der Okriftler Str. in Walldorf. Das Turnierende ist für 15 Uhr geplant.

Folgende Mannschaften werden am Sonntag am Turnier teilnehmen:

– Walldorf Wanderers

– Walldorf Wanderers Juniors

– LaLo Greyhounds

– Rage Münster

– Mainz Warriors

– Frankfurt Universe Purple Flags

– Wiesbaden Tigers

Post to Twitter

Nach drei Finalteilnahmen in Folge und dem Titelgewinn im Vorjahr, war für die WALLDORF WANDERERS dieses mal nicht mehr als die Bronzemedaille drin.

Nach souveränen Vorrundensiegen gegen Bremerhaven, Stuttgart & Nürnberg reichte es im Halbfinale den „Kelkheim Lizzards“ die WANDERERS ein einziges mal aufzuhalten, etwas, was der Walldorfer Verteidigung nicht gelang.

Im Spiel um Platz 3 traf man erneut auf die „Franken Fun Rams“ und konnte das „kleine Finale“ für sich entscheiden.

Im Endspiel kam es zu einem doch etwas überraschend klarem Ergebniss, auch wenn das Ergebnis von 12:6 für die „Braunschweig Lions“ knapper aussah, als der tatsächliche Spielverlauf.

GRATULATION nach Niedersachsen die ein Novum schafften, denn in der nunmehr vierten Auflage der Deutschen Meisterschaft im Flagfootball (5on5) gab es den ersten nicht-hessischen Titelträger.

Resultate der „Walldorf Wanderers“

Gruppenspiele:

WW – Bremerhaven Seahawks = 24:6

WW – Nürnberg (Franken Fun) Rams = 30:13

WW – Stuttgart Scorpions = 33:20

Halbfinale:

Kelkheim Lizzards – WW = 27:18

Spiel um Platz 3:

WW – Nürnberg (Franken Fun) Rams = 26:19

Die Endplatzierungen:

1.: Braunschweig Lions

2.: Kelkheim Lizzards

3.: WALLDORF WANDERERS

4.: Nürnberg Rams (Franken Fun Rams)

5.: Duisburg Dockers

6.: Bremerhaven Seahawks

7.: Stuttgart Scorpions

8.: Mainz Golden Eagles (Warriors)

Post to Twitter

Wie jedes Jahr fahren wir nach Nürnberg zum „PeeWee Bowl“, benannt nach dem Spitznamen des Teamcaptains Torsten Pfennig.

Und wie jedes Jahr gewinnen wir das Ding einfach nicht. Im vergangenen Jahr stellte unser Auftritt (damals ohne einen einzigen Starter unserer Offense!) einen der größten Tiefpunkte unserer nunmehr 10-jährigen Teamgeschichte dar, als wir den letzten und 12. Platz belegten.

Dieses Jahr sollte es nicht gar so schlimm kommen. Doch begonnen hat alles mit noch nie dagewesenem: die Halle war und blieb zu. Nein, im Ernst: sie lies sich auch nach über 1h nicht aufschließen, aber durch viel Glück tat sich eine andere nicht belegte Halle auf, in der das Turnier mit 1,5h Verspätung beginnen konnte.

Unsere Mannschaft, die eigentlich eine stark besetzte 2. Mannschaft war, da mit Bernd Jung, Andreas Riedl und Carsten Wolf nur 3 Spieler des 1. Teams mit dabei waren, hatte im ersten Spiel gegen die guten „Passau Red Wolves“ weniger Mühe als erwartet. Matthias Riedl (Augsburg) ergänzte unseren Kader, da er zu den Spielern gehörte, die am nächsten Morgen zum Turnier nach Eilat/Israel aufbrachen, zu denen auch die bereits erwähnten Walldofer plus Thomas Eder zählten. Ebenfalls mit dabei waren Patrick Cezanne, Carlos Da Silva, Martin Gleser und Chris Hippmann.

In der zweiten Begegnung schrammte man nur knapp an einer Pleite vorbei, als die nur mittelmäßig besetzten „Mainz Warriors“ knapp in Schach gehalten wurden.

Aber hierbei zog sich QB Bernd Jung eine leichte Zerrung im Oberschenkel zu. Zwar hätte er unter Umständen noch weiter spielen können, doch ob des anstehenden Auslandsturnier wenige Tage später wollte man kein Risiko eingehen.

Da aber die beiden anderen QB’s B.Klever und S.Walther nicht mit dabei waren, musste Jugend QB Martin Gleser ran.

Gegen die „Kelkheim Lizzards“ war man dann einfach chancenlos.

Das Spiel um Platz 3 verloren wir nach gutem Spiel gegen die Vorjahressieger „St.Gallen Vipers“ aus der Schweiz.

Endplatzierungen:

1. Kelkheim Lizzards

2. Franken Fun Rams

3. St. Gallen Viper

4. WALLDORF WANDERERS

13. TGS BLUE MIX

Post to Twitter

Bernd (neben dem Ilmenauer Veranstalter "Locke") bei der Siegerehrung zum 3. Platz

Seit wir 2006 zu unserer Premiere zum „Snow Bowl“ in den Thüringschen Wald fuhren, schafften wir es dieses mal zum ersten mal NICHT ins Finale.

Ebenfalls ein Novum war übrigens, dass wir alle in der Jugendherberge untergebracht waren, nur so nebenbei.

Nach 4 Siegen in der Vorrunde, bei denen wir trotz relativ guter Besetzung nur selten überzeugen konnten, bezwangen wir in einem starken Spiel im Viertelfinale die „Darmstadt Fun Diamonds“.

Das Halbfinale war dann Endstation: erneut trafen wir bereits in der Vorschlussrunde auf unsre in Ilmenau ewigen Wiedersacher „Braunschweig Lazy Brains“. Doch dieses mal (im Gegensatz zum Vorjahr) bezwangen sie und mit einem Touchdown Vorsprung.

Im Spiel um Platz 3 konnten wir knapp die „Franken Fun Rams“ hinter uns lassen, aber zu einem Preis: zwei unserer Nationalspieler verletzten sich hierbei: Julian Klitsch kugelte sich den kleinen Finger aus incl. Kapselschaden, Bernd Jung wurde (bereits zum dritten mal!) eine Rippe gebrochen. Beide fallen ca. 1 Monat aus.

Julian's Finger: sieht irgenwie surealistisch aus, oder?

Endplatzierungen:

1. Braunschweig Lazy Brains

2. Wolfenbüttel

3. WALLDORF WANDERERS

4. Franken Fun Rams

14. TGS BLUE MIX

Post to Twitter

« Vorherige Seite